Schriftgröße ändern:   normal  |  groß  |  größer
 
 

Aufgaben des Verbandes

Der Beruf des Drechslers verbindet lange Tradition und permanente Innovation, künstlerische Fantasie und handwerkliches Können. Diese Vorzüge auch künftigem Berufsnachwuchs und Fachkräften zu vermitteln, hat sich der Verband des Deutschen Drechsler- und Holzspielzeugmacher-Handwerks zum Ziel gesetzt. Um den gehobenen Ansprüchen heutiger Kunden gerecht zu werden, sorgen wir nicht nur für ein modernes Berufsbild, zeitgemäße Prüfungsordnungen für Gesellen und Meister und attraktive Weiterbildungsmöglichkeiten; als Sprachrohr vertreten wir die Interessen unserer Mitglieder gegenüber Politik und Öffentlichkeit und binden auch Quereinsteiger in eine starke Berufsstandsvertretung mit ein.

 

Der Verband des Deutschen Drechsler- und Holzspielzeugmacher-Handwerks vertritt folgende Gewerke:

 

  • Drechsler
  • Reifendreher
  • Elfenbeinschnitzer
  • Bernsteindrechsler
  • Holzspielzeugmacher

 

Diese Berufe sind allesamt als Vollhandwerke anerkannt. Betriebe, die sie ausüben, bilden spezialisierte Lehrlinge aus, die dank überregionaler Weiterbildungsangebote bis zum Meistertitel gelangen können. Der Verband kümmert sich um Ausbildungsrichtlinien, überbetriebliche Weiterbildung, Sonderqualifizierungen, Meisterkurse und Abschlussprüfungen.

 

Als Fachverband nah dran an Entscheidungen

 

Der Verband des Deutschen Drechsler- und Holzspielzeugmacher-Handwerks nimmt die fachlichen Interessen der Handwerksmeister in den genannten Berufszweigen wahr. Er stützt sich in seiner Organisation auf die Landesverbände, die Innungen und auf zahlreiche Einzelmeister, die aus Gegenden kommen, in denen es keine Innungen gibt.

 

Als Fachverband sind wir ganz nah dran an allen wichtigen Entscheidungen für unsere Berufe: So wird jede Verordnung, die der Gesetzgeber erlässt, von uns zuvor mit erarbeitet und dann vom Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) gegenüber der Regierung vertreten. Der ZDH ist für uns ein ebenso wichtiger Partner wie beispielsweise für die Gewerkschaften, die die Interessen der Arbeitnehmer wahrnehmen. Unser Fachverband ist in allen wichtigen Gremien des ZDH vertreten und hat damit auch bei den entscheidenden Diskussionen im Gesamthandwerk eine Stimme.

 

Mit Seminaren und Workshops „up to date“

 

Nicht wegzudenken für jeden einzelnen Mitgliedsbetrieb sind die Angebote an Unternehmensführungslehrgängen, Kursen zur Meisterprüfungsvorbereitung oder Seminaren zur aktuellen Formgebung, zum Beispiel als Workshops an der Berufsschule Bad Kissingen oder im Rahmen des jährlichen Eurosymposions der Drechsler. In Fachtagungen und Mitgliederinformationen vermittelt der Verband laufend wertvolle und unerlässliche Erkenntnisse über neue Märkte, Trends sowie aktuelle Design- und Produktentwicklungen. Das bringt jedem Mitglied fachlichen und betrieblichen Nutzen – und sorgt so für mehr Umsatz oder auch Kostenersparnis. Denn ohne fachlich „up to date“ zu sein, kann heute kein Unternehmer mehr am Markt bestehen.

 

Der Erfahrungsaustausch mit Kollegen aus dem gesamten Bundesgebiet wird in unseren Tagungen ebenso ermöglicht wie durch Sacharbeit in den Verbandsausschüssen oder auf dem jährlich stattfindenden Deutschen Drechslertag.

 

Mit aktiver Öffentlichkeitsarbeit, gemeinschaftlichen Auftritten, PR- und Werbemaßnahmen verdeutlicht der Verband zudem regelmäßig die Leistungsfähigkeit unseres Handwerks und trägt so zur positiven Imagebildung, Nachwuchs- und Fachkräftegewinnung und damit zur Zukunftssicherung bei.

 

Hohe Mitgliederzahlen stärken Ihre Vertretung!

 

Wichtig:

Werden Sie Mitglied im Verband des Deutschen Drechsler- und Holzspielzeugmacher-Handwerks! Denn je mehr Meister und Betriebsinhaber sich in diesem Bündnis vereinigen, desto stärker ist unsere Interessenvertretung in Politik, Staat, Gesellschaft und Öffentlichkeit.

 

Freiwillige Wirtschaftsverbände sind ein wesentlicher Bestandteil einer modernen Gesellschaft. Und nur innerhalb eines Verbandes lassen sich fachliche Interessen effektiv und kostengünstig vertreten. Gemeinsam lösen wir betriebs- und regionenübergreifende Probleme, die für ein mittelständisches Unternehmen in einer sich ständig wandelnden Wirtschaftswelt einfach zu groß sind.

 

Das Handwerk ist mehr als ein regional verwurzelter Wirtschaftszweig mit Mitgliedschaft in der Handwerkskammer. Unser Fachverband als Organisation der Innungsbetriebe fungiert als Ansprechpartner der Betriebe bei fachlichen Fragen und als ihr starker Repräsentant. Nehmen Sie Ihren rechtlich verankerten Vertretungsanspruch wahr und formen Sie die vom Gesetzgeber geforderte Partnerschaft mit – nutzen Sie im Sinne Ihres Betriebes Ihren Einfluss auf neue Vorschriften und Auflagen. Nicht zuletzt bei der Neuordnung der Meisterberufe oder der Überarbeitung der Meisterprüfungsordnungen wurde deutlich, wie wichtig mehr Mitsprache der Praktiker wäre.

 

Nicht-Meister können Fördermitglied werden

 

Die Aus-, Fort- und Weiterbildungs- sowie die aktive Öffentlichkeitsarbeit des Verbandes des Deutschen Drechsler- und Holzspielzeugmacher-Handwerks können auch Nicht-Meister unterstützen – und zwar durch eine Gast- oder Fördermitgliedschaft. Beispielsweise eröffnet sich für Hobbydrechsler, die auf diese Weise ihre Verbundenheit zum Handwerk festigen wollen, damit auch die Möglichkeit, über eine Art „Patenschaft“ mit einem Fachbetrieb nähere Einblicke in die Praxis der Profis zu gewinnen.

 

Was Sie wissen sollten:

 

  • Freiwillige Wirtschaftsverbände sind ein notwendiger Bestandteil einer modernen Gesellschaft. Sie bilden die politische Berufsstandvertretung gegenüber den Ländern und dem Bund.

 

  • Auch mittelständische Unternehmen sind kaum in der Lage, die Probleme einer sich ständig wandelnden Wirtschaftswelt zu lösen und wichtige Interessen alleine zu vertreten.

 

  • Bestimmte Aufgaben können vom Verband effektiver und kostengünstiger wahrgenommen werden. Mit einem starken Verband verbessert sich die Einflussnahme auf Vorschriften und Auflagen im Sinne der Betriebe.

 

  • Der Verband stärkt und unterstützt die Position jedes einzelnen Mitgliedes als Organisation der Innungsfachbetriebe.

 

  • Der Verband ist Anlaufstelle und Kontaktbörse für alle täglichen und nicht alltäglichen Fragen. Unternehmerische Weiterbildung ist Vorraussetzung für ein erfolgreiches Bestehen im Markt.

 

  • Die Möglichkeit des Erfahrungsaustausches und die Sacharbeit in den Ausschüssen bringen dem Einzelnen hohen Nutzen - und das bedeutet Kosten sparen!

 

  • Der Verband kümmert sich um Lehrlingsausbildung, überbetriebliche Weiterbildung, Sonderqualifizierung, Meisterkurse und Prüfung. Er sieht die Sicherung von qualifiziertem Nachwuchs als oberste Zielsetzung .

 

  • Der Verband vermittelt durch Mitgliederinformationen, Fachtagungen und Seminare laufend wertvolle und unerlässliche Erkenntnisse über Trends sowie aktuelle Design- und Produktentwicklungen. Die bisher geleistete Öffentlichkeitsarbeit, gemeinschaftliche Auftritte und PR-Maßnahmen verdeutlichen die Leistungsfähigkeit unseres Handwerks und nutzen so jedem einzelnen Mitglied.