zum Inhalt
0911 740 850
Link verschicken   Drucken
 

Meisterpflicht kommt wieder

24.09.2019
Meisterpflicht für Drechsler - und Holzspielzeugmacher soll wieder eingeführt werden


Die Meisterpflicht für das Drechsler- u. Holzspielzeugmacherhandwerk soll zum 01.01.2020 wieder eingeführt werden. Vor fünfzehn Jahren war die Meisterpflicht für 53 Handwerkszweige abgeschafft worden. Zwölf dieser Berufe sollen nun den zulassungspflichtigen Handwerken der Anlagen A der Handwerksordnung wieder zugeordnet werden. Unser Handwerk ist durch unsere großen Bemühungen im Verband des Dt. Drechsler- und Holzspielzeugmacherhandwerks mit aufgenommen worden. Stellungnahmen und eine mündliche Anhörung am Bundeswirtschaftsministerium waren erforderlich und konnten letztendlich die Entscheidungsgremien überzeugen, dass wir zu Unrecht aus der Meisterpflicht gefallen waren.


Ein drastischer Rückgang der Ausbildungszahlen, Einbußen der Qualität für Verbraucher und der Einbruch unserer Meisterschülerzahlen sind eine Folge der politischen Entscheidung vor fast zwei Jahrzehnten. Der Hobbymarkt blüht, aber die fachlich fundierten und tradierten Lehrinhalte für das Drechslerhandwerk drohen in Deutschland verloren zu gehen. Nunmehr sind wir von einer Kehrtwende überzeugt.


Bundesinnungsmeister Walter Hoppe, der stv. Bundesinnungsmeister Wolfgang Miller, Landesinnungsmeister Markus Günther aus Baden-Württemberg, die Kolleginnen und Kollegen der Vorstandschaft und der Verbands-Geschäftsführer Thomas Mörtel formulierten in vielen Stunden, Tagen und Nächten die Probleme der Gefahrgeneigtheit und die kulturelle Bedeutung des Drechslerhandwerks in Deutschland.


Nach dem Erfolg unseres Verbandes, in diesem Jahr in die bundesweite Liste des immateriellen Kulturerbes aufgenommen zu werden, zeigt mit dieser Entscheidung in Berlin unser Bundesverband ein zweites Mal seine Leistungsstärke.  Die Vorstandschaft dankt allen, die sich mit Engagement, Sachverstand, Fachwissen und Herzblut für die Rückvermeisterung unseres Berufsstandes eingesetzt haben. Diese Beispiele zeigen, wie wichtig ein organisiertes Handwerk, eine Innung und ein überörtlicher Verband sind. Wir werden Sie über die weiteren Schritte am Laufenden halten.

 

 

Foto: v.l.: stv. BIM W.Miller, ZDH Generalsekr. H. Schwannecke, BIM W.Hoppe bei der Anhörung in Berlin